Dreharbeiten an der „Schwarzen Jule“

An der einzig verbliebenen Original-Lok der Forster Stadteisenbahn fanden am Dienstag weitere Dreharbeiten für die filmische Dokumentation zum 125jährigen Jubiläum der „Schwarzen Jule“ im nächsten Jahr statt. Werner Weiche, Mitarbeiter der ehemaligen Forster Stadteisenbahn, demonstrierte an der Lok Nr. 36 jene Arbeitsschritte, die zum Anheizen des Kessels und zur Inbetriebnahme der Lok notwendig waren.

Für die Dreharbeiten gewährte die Forster Freiwillige Feuerwehr, in deren Fahrzeughalle sich die „Schwarze Jule“ derzeit noch befindet, der Filmcrew um Kameramann Frank Junge dankenswerter Weise den Zutritt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.